Logo

Danksagung

Info

Die Danksagung ist mir besonders wichtig. Mein Dank gilt der Liebe, die mich erschaffen hat. Gott, so nenne ich diese Liebe, hat verschiedene Personen in meinem Leben mir zur Seite gestellt, die gemeinsam mit mir Wunder vollbracht haben.

Meine Danksagung möchte ich gerne in eine Geschichte verpacken. Es werden einige Namen vorkommen, denen ich somit meinen Dank aussprechen möchte.

Auf dem ganzen Weg haben mich sehr viele Personen unterstützt und ermutigt.

In der Geschichte kommen ein paar von diesen Personen vor.

Es war einmal ein Johannes. Gemeinsam mit 2 Freunden (Karim Köhler, Marlin Kowalke) wollte er eine große Plattform programmieren. Leider konnte eigentlich keiner von ihnen wirklich ein Wort der Programmiersprache verstehen.

Eines Tages bekam Johannes ein Wahlpflichtfach Informatik in der Schule geschenkt. Da gab der Lehrer (Herr. Prof. Renner) die ersten Programmierkenntnisse an Johannes weiter. Bald darauf versuchten es Johannes und Karim mit der Plattform. Sie bekamen auf ihrer Website gerade mal ein Hintergrundbild und ein paar Schriftzeichen hin.

Die Freude war groß! Doch sie bemerkten schnell, dass eine solche Plattform ein bisschen mehr als ein Hintergrundbild braucht. Sie sollte alle möglichen Daten verarbeiten können. Nach interessierter Nachfrage beim Lehrer erfuhr Johannes, dass diese Idee wohl ein aufwendiges Studium erfordern würde!

Johannes hatte keine Lust zu studieren! Vielmehr wollte er möglichst schnell seinen Träumen näher kommen. Die gemeinsame Idee war ein bisschen ins Wasser gefallen.

Einige Zeit verging und Johannes lernte von Marion (Marion Schmidle), dass Gott Wünsche bedingungslos erhört. So war er etwa ganz begeistert, als er auf einmal Geld für eine große Geburtstagsparty hatte. Das Geld bekam er von vielen Personen geschenkt, auch durch Sandra (Sandra Antoniazzi) vom Verein Weihnachtsengel.

Johannes dachte sich: Das und vieles mehr will ich der ganzen Welt erzählen. Eine Website wäre doch toll! Er wünschte sich einfach kurzer Hand, das Programmieren richtig gut lernen zu dürfen.

Überraschenderweise bekam er dann auch von einem Freund der Familie (Oliver Bedogg) eine Arbeitsausbildung angeboten. Johannes konnte es nicht fassen und verließ die Schule, um seinem Traum zu folgen.

In der Ausbildung zum Programmierer erlebte er täglich Wunder. Er lernte, egal welches Thema anstand, immer genau jene Dinge, die er gerade für die Plattform brauchte. Einige Zeit verging und da merkte Johannes, dass es doch noch ein bisschen mehr Wissen für eine solch große Plattform braucht.

Glücklicherweise kam da ein neuer Mitarbeiter zu der Firma, in welcher er in Ausbildung stand. Sidney (Sidney Bösch) lehrte Johannes, was er für eine solche Plattform noch brauchte. Das kam ihm sehr willkommem und so hatte er sehr viel Spaß.

Johannes freute sich besonders über den ersten Sponsor. Christian (Christian Bornemann) wollte bereits zu diesem Zeitpunkt Johannes und seine Idee unterstützen.

In der Zwischenzeit lebte Johannes ein schönes Leben mit seinen Freunden und auch Kolleginnen. Zwei hübsche Kolleginnen, Lea (Lea Waldhart) & Christina (Christina Böhler), motivierten ihn in besonderer Weise!

Nach langer, langer Zeit sollte der Tag der Veröffentlichung der Plattform kommen. Leider war Johannes da noch nicht fertig. Er war etwas enttäuscht!


Da sprach Gott zu ihm!
Gott sagte, ihm werde zuerst noch eine 40 Tage andauernde Ausbildung widerfahren. Diese Tage sollten Johannes dazu befähigen, große Aufgaben, wie die der Plattform, auf dieser Welt ausführen zu können.

Die 40 Tage waren sehr hart für Johannes! Zum Glück hatte Gott einer guten Freundin der Familie (Nadine Bornemann) einen Auftrag gegeben. Sie sollte Johannes immer wieder Botschaften von Gott überbringen, damit in den 40 Tagen der Spaß nicht zu kurz kommt. Ab und zu schaute auch ein Freund von Johannes, Jakob (Jakob Bildstein), bei der Familie vorbei und konnte so auch vieles miterleben.

Gestärkt ging Johannes aus den 40 Tagen heraus. Gemeinsam mit seiner Familie war er sehr stark geworden. Papa (Thomas Köb), Mama (Carola Köb) und seine Schwestern (Noomi Köb, Clarissa Köb) waren sehr erfreut, denn sie spürten, wie sehr sich die ganze Familie lieb hat.

Da war die große Frage: „Was ist aus der Plattform geworden?“

Johannes brauchte noch ein wenig Zeit für die Entwicklung. In dieser Zeit schickte er verschiedene Texte an seinen Opa (Peter Klammler), der ihm diese gerne korrigierte. Vielleicht war es auch die Hoffnung auf eine Kiste Bier ...? Diese Frage bleibt wohl unbeantwortet.

Und nun ist es so weit! Die Plattform wird in Kürze veröffentlicht. Mit ein paar Freunden wurde bereits der Trailer zur Veröffentlichung erstellt und verschickt.

Der Rest ist Geschichte...

Hauptseite